Jahresrückblick Bereich Zertifizierung

Tätigkeiten und Ergebnisse 2018

Das Tagesgeschäft der Zertifizierungsstelle besteht in der intensiven Betreuung der Zertifikatswerber im Verfahren, aber auch der insgesamt bereits mehr als 2.900 Zertifikatsinhaber.

Die Anforderungen müssen laufend validiert und überarbeitet werden. Dieser Optimierungsprozess erfolgt auf Basis internationaler Normen, vor allem der Akkreditierungsanforderungen nach EN 17065 und EN 17024 für die Produkt-, Personen und Unternehmenszertifizierung.
Vor dem Hintergrund aktueller Akkreditierungsanforderungen erfolgte eine vollständige Überarbeitung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen GW 30.

Weitere Aufgabenfelder des Zertifizierungsbereichs sind die Erstellung von Expertisen und die Bearbeitung rechtlicher Fragestellungen sowie die Information der Öffentlichkeit. Aktivitäten in diesem Zusammenhang umfassen die Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien (wie z.B. bei jenen der ASI, insbesondere für UV-Desinfektionsanlagen sowie Materialien im Kontakt mit Trinkwasser, Gremien des OIB, insbesondere für Bauprodukte/Materialien in Kontakt mit Trinkwasser, Gremien des GRIS, im Speziellen GRIS GZA und GRIS TAR), die Präsenz bei Fachmessen oder die Umsetzung von Informationskampagnen.

Tätigkeiten im Bereich Wasser im Detail